Unser Lagermatten-Programm umfasst die Q- und R- Matten (A) Die Matten sind ohne Einschränkung sowohl nach DIN 1045, als auch nach DIN 1045-1 verwendbar. Sie bestehen aus geschweißten gerippten Längs- und Querdrähten. Es handelt sich um eine werksmäßig vorgefertigte zweiachsige Bewehrung zwei rechtwinklig sich kreuzenden Drahtscharen der Sorte BSt 500, die mittels elektrischer Widerstandspunktschweißung scherfest verbunden sind. Unsere Betonstahlmatten BSt 500 MA werden gemäß DIN 488 hergestellt.


Vorteile

  • einfache Verlegeung
  • Stöße sind mittels Maschenregel zuverlässig herstellbar
  • Einzeldrähte bleiben immer in der gewünschten Position
  • Darstellung im Bewehrungsplan ist unkompliziert


    Anwendungsgebiete
  • Biegezugbewehrung (Hauptbewehrung) von allen flächigen
    Bauteilen wie Platten, Fundamenten, Flachdecken, Wänden
    und wandartigen Elementen
  • Rissverteilungsbewehrung
  • Mindestbewehrung
  • Eckbewehrung (Drillbewehrung)
  • Schubbewehrung (Bügelmatten und Schubzulagen)
  • Zulagen beim Stahlverbundbau
  • Außerhalb DIN 1045: Bewehrung von Asphaltstraßen

Technische Daten
Streckgrenze ßs: 500 N/mm²
Zugfestigkeit ßz: 550 N/mm²
Bruchdehnung 10: 10%

Q-Matten
Matten mit lastabtragender Längs- und Querbewehrung, z.B. für zweiachsig gespannte Platten (A sl= A sq)

R-Matten
Matten mit lastabtragender Längsbewehrung
Die Querbewehrung beträgt > 20 % der Längsbewehrung. Sie kann zur Lastabtragung herangezogen werden, wenn der Stoß auch in Querrichtung als Tragstoß ausgebildet wird (-> Tafel 10a.) Q- und R-Matten sind in Längsrichtung an den Rändern zum Teil mit einer Bandeinsparbewehrung versehen.